Nagetiere allgemein 

chinchilla junge
  Chinchilla mit Jungen
(zum Vergrößern
aufs Bild klicken)

Nagetiere gehören zu den Säugetieren. Nagetiere sind auf der ganzen Welt verbreitet und sind in vielen Lebensräumen anzutreffen. Mit 42 % stellen Nagetiere zwar einen hohen Prozentsatz aller Säugetiere, jedoch haben sich nur wenige als Haustiere etabliert. Diese wenigen Arten der Nagetiere bestimmen das Bild dieser Ordnung. Viele Arten der Nagetiere sind bis jetzt kaum erforscht und haben nur ein kleines Verbreitungsgebiet. Man findet Nagetiere in vielen Lebensräumen. Nagetiere leben in Wüsten, in den Polargebieten, dem Regenwald sowie dem Hochgebirge.

Viele Nagetiere haben nur kurze Beine und sind relativ klein. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen. Der Capybara wird als größtes Nagetier 100 - 130 cm groß und erreicht ein Gewicht von 50 - 60 Kilogramm. Auch der bekannte Biber gehört zu den größeren Arten.

Um diese soll es auf dieser Homepage jedoch nicht gehen. Ich möchte hier die Nagetiere näher vorstellen, die für eine Haltung in der Wohnung geeignet sind.
Einige Nagetiere zählen in freier Wildbahn zu den Schädlingen. Man denke nur an die Mäuse und Ratten, die vielerorts beträchtlichen Schaden anrichten können. Außerdem sind frei lebende Nagetiere oft Überträger gefährlicher Krankheiten, z.B. der Tollwut. Trotzdem zählen Mäuse und Ratten in den verschiedensten Farbvariationen neben Hamstern, Degus, Meerschweinchen und Chinchillas zu den beliebtesten Haustieren unter den Nagern. Gerade bei Mäusen und Ratten ist es ähnlich wie bei den Vogelspinnen, der eine ekelt sich vor ihnen, der andere liebt sie.

Allgemeine Merkmale der Nagetiere 

Hier noch einige allgemeine Merkmale, die für die gesamte Gruppe der Nagetiere gelten:

Die meisten Nagetiere haben ein dichtes Fell, nur der fast haarlose Nacktmull macht hier eine Ausnahme. Nur der Schwanz ist bei einigen Nagetieren unbehaart. Manche Arten besitzen auch gar keinen Schwanz oder er ist wie bei den baumbewohnenden Arten als Greifschwanz ausgebildet. Ähnlich wie bei manchen Eidechsen bricht der Schwanz leicht ab, um sich vor Angreifern, die gerade den Schwanz erwischt haben, zu retten.

nagezaehne
  Nagezähne
(zum Vergrößern
aufs Bild klicken)

Das wohl am meisten bekannte Merkmal der Nagetiere sind die Nagezähne. Diese Nagezähne wachsen ein Leben lang. Durch das Nagen an harten Futter oder anderen Gegenständen (Holz usw.) werden sie immer bei einer konstanten Länge gehalten. Gibt man seinen Nagetieren nicht die Möglichkeit zum Nagen, dann wachsen die Nagezähne immer weiter und können Teile des Schädels durchstoßen. Ober - und Unterkiefer können sich dann so verhaken, dass ein Öffnen der Schnauze nicht mehr möglich ist.

Vorkommen der Nagetiere

Nagetiere haben sich an die verschiedensten Habitate angepasst. Es gibt Nagetiere, die fliegen (gleiten) können. Die Gleithörnchen haben eine Gleitmembran zwischen den Gliedmaßen ausgebildet, so dass sie kurze Strecken durch die Luft gleiten können. Einige andere Nagetiere haben sich mit einem plumpen, walzenförmigen Körper und kurzen kräftigen Gliedmaßen an eine unterirdische Lebensweise angepasst. Bei anderen Arten kommt es durch eine Verlängerung der hinteren Gliedmaßen zu einer hüpfenden Fortbewegung (z.B. Springmäuse). Einige Arten der Nagetiere haben sich an das Wasserleben angepasst (Biber).

Wer Lust auf ein paar Tiervideos (auch in HD) hat, kann sich auf meinem Youtubekanal ein bisschen umsehen. Zur Zeit bin ich noch am Hochladen, es werden aber täglich immer mehr. Hier der Link: Youtube

 

 

 

Jetzt einsteigen bei Amazon Prime mit kostenlosem Videostreaming. Mit Amazon Prime haben Sie folgende Vorteile:

  • Unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden
  • Exklusive Serien und Filme vor TV-Erstausstrahlung ansehen
  • Gratis-Lieferung am nächsten Tag von Millionen von Artikeln
  • Ein Kindle-Buch gratis pro Monat aus der Kindle-Leihbücherei

Melden Sie sich jetzt für eine 30 - tägige kostenlose Testmitgliedschaft an.